Auszug aus Kritk vor der Einführung des Energiepass

Protest gegen Enteignung durch Entwertung von Immobilien

Protest gegen die Entwertung privater Altersvorsorge

Guten Tag,

der Energiepass (Energieausweis) sollte in Deutschland bereits zu Beginn des Jahres 2006 kommen.

Wie zu erfahren ist, protestiert ein gewisser Prof. Dr. Gerd Hauser im Verbund mit interessierten Organisationen (z.B. dena) gegen die Wahlfreiheit Energiepass nach Verbrauch!

Die Motive werden nicht verschleiert:

http://www.geb-info.de/Newsletter/Premium_23_03_06_zd/nachricht_p_energiepass.html

Dort ist im GEB-Infoletter 05 vom 23.3.06 u.a. zu lesen (Zitat):

"Nach den gestern auf dem 3. EnSan-Symposium bekannt gewordenen Details zum Energiepass sehen viele Energieberater ihre Felle und die Investitionen in ihre Ausbildung davonschwimmen. ..."

Es geht also zugegebener Weise allein um die Einnahmequelle "Energieberatung"!

Und:

"... Wann die EnEV-Aktendeckel geschlossen werden, ist noch nicht klar, Prof. Dr.-Ing. Gerd Hauser vom Fraunhofer-Institut Bauphysik geht aber davon aus, dass jetzt die letzte Chance besteht, sich mit Nachdruck gegen die Wahlfreiheit und den Bedarfspass auszusprechen. Seine Empfehlung: Schreiben Sie einen Brief an die Bauministerkonferenz, an den Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee und an den Bundeswirtschaftsminister Michael Glos. ..."

Gefordert wird demnach die BERECHNUNG von normierten Energiekennwerten (verschleiert "Bedarf" im Gegensatz zu "Verbrauch" genannt) OHNE den echten Verbrauch anzuerkennen. Auf diese Weise sollen nicht nur "Investitionen in die Energieberaterausbildung gerettet werden, sondern vor allem kann nur so verschleiert werden, dass Verbrauch und Theorie erheblich differieren.

Mit einer solchen Dekuvrierung sind die Rechenmethoden im Bereich "Wärmeschutz", welche über Jahrzehnte von bestimmten Interessenvertretern in Auftragsforschung und Politik verteidigt wurden, schlagartig ad absurdum. Es überrascht daher nicht, dass einer der Forschungsprofiteure der Dämmideologie sich gegen den Energiepass nach Verbrauch wehrt!

Das Szenario ist auch für Laien erkennbar und politisch verantwortungslos (immerhin auf Kosten des hinters Licht geführten Steuerzahlers).

Ich protestiere DAHER

gegen das gesamte Vorhaben "Energiepass"

Das Energieeinsparungsgesetz (EnEG, 22.7.1976) ist ein Ermächtigungsgesetz, welches aber keineswegs zur Demontage der Verfassung und Enteignung des Bürgers berechtigt.

Die Errichtung von Immobilien zu eigenen oder Vermietungszwecken dient

einerseits der Befriedigung des Grundbedürfnisses des Wohnens.

....

die Entwertung eines bestehenden Wirtschaftsgutes

und/oder einer privaten Altersvorsorge.

Dies erfolgt

nicht nach den Regeln der Marktwirtschaft,

sondern auf der rein theoretischen Grundlage

nachweislich zweifelhafter Rechenverfahren.

Der Energiepass stellt in offizieller Verlautbarung

.-.-.-.politisches Zwangsinstrument

Moralisch ... angeblichen Schaffung von Arbeit.....

Einsparung von Energiekosten und

Rettung des Weltklimas.

...

Der Energiepass ist in diesem Sinne nicht nur trojanisches Pferd sondern:

Der Energiepass ist daher erkennbar ein Instrument politischer und wirtschaftlicher Interessen zum Schaden des Bürgers und ohne jeglichen Nutzen für die Umwelt!

Ein Energiepass, welcher auf rein theoretischer normativer Grundlage ohne jede Berücksichtigung realer Betriebsbedingungen (Standort, Nutzung) ausgestellt wird, entspricht dem Denken von Maschinenbauern (Karl Gertis, Gerd Hauser, usw.), denen offenkundig nicht bekannt geworden ist, dass Gebäude nicht unter den definierten Bedingungen des Maschinenbaus hergestellt oder genutzt werden.

 

Es profitieren Dämmstoffindustrie, Lüftungsanlagenindustrie, Farbindustrie (Schimmel und sonstiger mikrobieller Befall innen und außen) sowie zunehmend die Analysetechnik ........